DevOps

Die Cloud nutzbarmachen: DevOps als Option

Viele Gespräche mit unseren Kunden und Interessenten sowie konkrete Anfragen und Services zeigen uns: 2017 ist das Jahr, in dem Cloud erwachsen wird. In den ersten Kindertagen wurden willkürlich bisherige Begriffe und neue Funktionen als Cloud bezeichnet. Das Teenager-Alter brachte uns hier Klärung, Konsolidierung und Reife. Auch dies haben wir nun hinter uns. Im Markt sind die Begriffe Public Cloud, Privat Cloud und Hybrid Cloud klar; ebenso Abgrenzungen wie IaaS, PaaS sowie SaaS und es macht sich eine gute Ernüchterung breit. Jeder Admin hat schon einmal mit Azure, AWS, Google oder einem anderen Anbieter seines Vertrauens ausprobiert, was da geht und was nicht. Es war jedem Admin von vornherein klar: Nicht jede Anwendung ist auf einer Cloud betreibbar. Sei es aus technischen Gründen, sei es deshalb weil das Lizenzmodell der Software das nicht vorsieht.

Die Erkenntnis ist nicht neu, wenn man Technologien betrachtet. Wie andere ist die Cloud nicht von sich aus gut, kostensparend oder sonst wie positiv. Es ist notwendig sich die Cloud nutzbar zu machen. Es schlägt die Stunde derer, die nicht nur mit einem Produkt am Markt vertraut sind. Der Cloud-Begleiter mit einem Blick zu den verschiedenen Optionen und guter Kenntnis von Anwendungen ist gefragt. Eine schöne Erweiterung für die Tätigkeit des Admin.

Gut, wenn man bei den Überlegungen gleich die Grundeigenschaften jeden guten Admins mit berücksichtigt: intelligente Bequemlichkeit. Was lässt sich gleich automatisieren und wo kann ich quälende Rückfragen, die mich Zeit kosten, vermeiden? Ein Vorgehensmodell, das sich anbietet, ist in der Überlegung zu DevOps verankert.

DevOps_Scope

DevOps Verständnismodell

DevOps betrachtet das gesamte Application Lifecycle Management (ALM) und stellt dabei den Nutzen für den Kunden in den Vordergrund. Die drei Ebenen der Graphik zeigen folgende Zusammenhänge:

  1. ALM
    Das durch ein oder mehrere Tools realisierte ALM stellt die Schnittstelle zwischen dem Kunden (Business) und der gesamten IT von Entwicklung über Test bis Betrieb dar. Für den Kunden ist der gesamte Prozess transparent, er erhält zu den einzelnen Schritten Berichte, bewertet und steuert. Somit ist er in den gesamten Ablauf eingebunden und ständig aktuell informiert.
  2. Orchestrated Continuous Delivery
    DevOps realisiert in der Praxis den Prozess einer ständig, fortlaufenden Entwicklung von Funktionen. D. h. parallel sind ständig mehrere Software-Pakete in dem Prozess in Bearbeitung.
  3. Service & Infrastructure
    Für die einzelnen Aktivitäten im Prozess werden die notwendigen Leistungen an den Bedürfnissen des Kunden orientiert zusammengestellt. Verschiedene Lieferanten stellen ihren Service zur Verfügung. Durch die sinnvolle Einbindung in das ALM wird daraus eine einheitliche Gesamtleistung.

Die Nutzung der Idee DevOps in dem verschiedene Leistungen gleich von Anfang an als (Mikro-)Service verstanden werden, die in einem ALM gebündelt werden, ermöglicht eine sinnvolle Nutzung der Cloud:

  • Automatisierte Dienste
  • das ALM als Schnittstelle zum Kunden, die so transparent ist, dass Rückfragen selten sind
  • ideale, intelligente Kombination von Standard und individueller Leistung
  • Einsatz der jeweils passenden Elemente aus verschiedenen Cloud-Angeboten um Funktionen zu realisieren und kostenoptimal zu agieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.