Tools

Logserver – Kibana 4.2-Elasticsearch 2.0-Logstash 2.0 – Update von früheren Versionen

Wir haben uns im letzten Betrag besehen, wie die generellen Updates der beteiligten Komponenten installiert wurden. Nun soll es um die Benutzung der neuen Kibana-Version gehen. Hier wäre schonmal zu erwähnen, dass die Versionen 3.1.2/3.1.3 Kibana mit Elasticsearch 2.0 nicht mehr harmonieren, weil unter Kibana 3 noch Facets benutzt werden, die unter Kibana 4 durch Aggregates ersetzt wurden und somit obsolet sind. Da allerdings Kibana 3 eine reine HTML-Struktur ist, kann man das mit etwas Aufwand sicher umbauen, aber ob sich das lohnt… Es gibt immer weniger Gründe bei Kibana 3 zu verharren, aber dazu folgend noch ein paar Argumente.

Da Kibana 4 ja eine Java Applikation ist, wird diese über einen separaten Port erreichbar sein, in meinem Falle 5601. Das war natürlich in Version 4.0.x/4.1.x schon der Fall.

Kibana hat in 4.2.0 dazugelernt und es gibt nun eine Statuspage, welche das Kopf-Plugin unter Elasticsearch fast obsolet macht.

Diese ist erreichbar über <server>:<port>/status  Und sie gibt auch über die Gesundheit des Kibana-Index Auskunft.

kibana-01

Weiterhin gibt es nun das länger vermisste Feature, dass man in Dashboards ein dunkles Schema zur Verfügung hat, so wie man es schon von Kibana 3 kennt. Dies muss noch separat in den advanced settings unter dashboard:defaultDarkTheme angeschaltet werden. In Kibana lassen sich auch Plugins installieren um z.B. Graphite mit Kibana zu kombinieren, falls das jemand benötigen sollte, oder um auch Metriken und ähnliche Zahlen auszuwerten:

Die Konfiguration von Timelion befindet in der Datei ./installedPlugins/timelion/timelion.json .

Eventuell wird es später dazu einmal einen gesonderten Beitrag geben.
Kibana 4.2 führt dazu dann in der Oberfläche extra eine Plugin Umschalter-Oberfläche ein.

kibana-02

Ein weiteres schönes Plugin ist das Sense, wie schon im letzten Screenshot zu sehe. Es ermöglicht, Elasticsearch Abfragen mit Livetest mit Autocomplete etc. zu entwickeln:

 

Aufruf unter http://localhost:5601/app/sense

kibana-03

Und ich habe mir noch zwei weitere brandneu angedachte Features angesehen, welche seit Einführung von Kibana 4 schmerzlich vermisst werden. Diese sind als Ausblick in Kibana 4.3 Snapshot integriert und lassen hoffen, dass Kibana 4 wirklich bald ein richtig gutes Werkzeug wird. In Diagrammen lassen sich definierte Farben als Colorpicker hinterlegen. Dies wird allerdings vermutlich erst in 4.4 umgesetzt werden, weil es im kommenden Kibana 4.3 dazu noch einige blocking issues gibt. Und es lassen sich dann auch Filter in Kibana editieren, welche in Queries oder Dashboards gesetzt wurden.

Dies erfolgt in Form von JSON-Files, welche man anpassen kann und speichern kann. Dazu gibt es in den Filtern außer dem include, exclude, pin und removal Button nun eben auch einen zum Editieren.

kibana-04

Weiterhin gibt es, um hier einmal darauf aufmerksam zu machen, einen Share Button welcher es ermöglicht, Abfragen in vorhandene Webseiten als HTML-Snippets einzubinden.

kibana-05

Vorsicht, wenn man den Kibana Snapshot 4.3 einsetzt, startet vermutlich Version 4.2 nicht mehr, weil der Index von Kibana eine zu neue Version hat. Also zur Sicherheit vorher ein Backup vom Index anlegen. 😉

Und so sieht dann ein Dashboard in Kibana 4.2 aus.

kibana-06

Hiermit hoffe ich, dass dies vielleicht dem einen oder anderen weiterhilft und eventuell auch so manchem Appetit gemacht zu haben, auf relativ unkomplizierte Weise zu erfahren, mit welchen Browsern seine Webserver angesurft werden – welche Fehler treten am häufigsten auf meinem Apache auf – in welchen Abständen oder zu welchen Zeiten wird ein bestimmtes Video besonders häufig aufgerufen. Die Szenarios und Anwendungsbeispiele, die man sich hier zurechtlegen könnte sind sicher endlos und können beliebig ausgebaut werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.